Die Göttinger Gruppe redical(m) präsentieren an diesem Tag ihren Beitrag zur Grundlagendiskussion zur “Kritik des kapitalistischen Normalvollzugs”, wie sie es nennen.

Dabei geht es nicht nur um das Funktionieren, bzw. Ineinandergreifen von Staat, Kapital und Nation, sondern auch um die Krisenanfälligkeit des Systems. In ihrer eigenen Formulierung benennt die Gruppe den Inhalt ihres Vortrages so: “Er analysiert den Zusammenhang von Staat und kapitalistischer Ausbeutung im Weltmaßstab, und formuliert eine fundamentale Kritik des ›Politischen‹ und der ›Freiheit‹ in ihrer bürgerlichen Gestalt. Denn bürgerliche Freiheit ist gesellschaftlich wesentlich die Freiheit zur kapitalistischen Konkurrenz nach Recht und Gesetz, unter Anerkennung des staatlich garantierten Privateigentums. Als allgemeiner Vergesellschaftungsmodus stiftet diese Konkurrenz für jedes Individuum den unausweichlichen Zwang, das eigene Leben gegen andere und in Ausnutzung anderer zu gewinnen, auf private Rechnung und privates Risiko. Dies ist die Herrschaft der falschen Freiheit.”

Die einzelne Gewichtung der verschiedenen Aspekte dürfte dabei breiten Anlass einer Diskussion geben.

Der  Vortrag findet statt am 12.11. um 18:30 Uhr im Falkenzentrum SUB in Braunschweig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.