Nazi-Angriff auf Falkenmitglied in Braunschweig

Schon wieder gab es einen Angriff von bekannten Nazis auf ein Mitglied unseres Verbands in Braunschweig. Zum Glück kam unsere Genoss*in mit leichten Verletzungen davon, aber die Täter nahmen schwere Verletzungen nicht nur in Kauf, sondern zielten darauf ab. Die Täter sind uns gut bekannt, sie sind einschlägig vorbstraft, u.a. wegen Angriffen gegen Mitglieder unseres Verbands, aber kommmen trotz organisierten Strassenterrors immer noch mit milden Strafen davon. Wir lassen uns nicht einschüchtern und werden weiterhin Antifaschismus leben. Wir sind solidarisch mit rassistischer, LGBTQI*-feindlicher, sexistischer und rechter Gewalt. Wir fordern die Politik auf, endlich gegen die Nazistrukturen in Braunschweig und anderswo so konsequent vorzugehen, wie sie es in Reden und Artikeln immer wieder zum Ausdruck bringt. Inneminister Boris Pistorius muss endlich etwas gegen den unsäglichen Umgang der Polizei in Braunschweig mit rechter Gewalt unternehmen. Was wir in Braunschweig erleben ist, dass von behördlicher Seite konsequent wenig bis nichts getan wird und die Naziszene vor Ort sich immer weiter radikalisieren und ihren Terror gegen ihre politischen Gegner*innen immer ungehemmter auslebt. Durch dieses Verhalten werden rechte Strukturen gezielt gestärkt und aufgebaut.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.falken-nds.de/?p=2714

Wir schaffen eine neue Bildungsstätte!

 
In Niedersachsen sind die Falken in den letzten zwei Jahren stetig gewachsen: es haben sich fünf neue Orts- und Kreisverbände gegründet, die bestehenden Gruppen haben guten Zulauf und fast überall werden neue Kinder- und Jugendgruppen, Projekte und Zeltlager, Bildungsseminare und Fahrten in Angriff genommen. Gerade jetzt brauchen wir einen Ort an dem wir uns treffen, uns bilden und solidarisch und sozialistisch miteinander leben können.
 
Uns wurde also zur perfekten Zeit ein perfektes Grundstück in Bad Harzburg angeboten. Von allen Gliederungen aus Niedersachsen gut mit dem Zug erreichbar liegt es auch fußläufig zum Bahnhof und trotzdem naturnah und abgelegen. Viel Platz, um all unsere Träume und Visionen zu verwirklichen: Eine große Wiese, die sich perfekt für unsere Zeltlager eignet; einige Gebäude, die zukünftig vielen Seminarteilnehmer*innen Raum für Austausch geben könnte! All unsere Kinder- und Jugendfreizeiten, Bildungsseminare und Treffen könnten wir hier durchführen.Unser Haus soll als Selbstversorgerhaus eine kostengünstige Möglichkeit für all die Menschen bieten, die für eine bessere und solidarischere Zukunft einen Raum für Bildung und Zusammenkunft brauchen.
 
Und bereits jetzt sind wir auf dem Gelände aktiv. Die Eigentümerin stellt es uns in diesem jahr für unsere Zeltlagermaßnahmen, für Bauwochenenden und Bildungsseminare zur Verfügung. In den nächsten Tagen und Wochen gibt es also bereits Eindrücke von vor Ort und ihr könnt die Veränderungen miterleben. Outdoorduschen gibt es bereits, die Kompostklos sind im Bau und ab Freitag findet das erste Kurzzeltlager vor Ort statt.
 
Um das Projekt vom Kauf bis zum Umbau zu realisieren, brauchen wir natürlich auch tatkräftige und finanzielle Unterstützung. Alle Infos zur Spendenkampagne, zur Finanzierung durch Leih- und Schenkgemeinschaften und zu allen weiteren Details werden in den kommenden Tagen und Wochen folgen.
 
Weitere Informationen und regelmäßige Updates über die Arbeit for Ort gibt es hier: https://www.facebook.com/falken.bildungsstaette

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.falken-nds.de/?p=2711

Jugendfreizeiten noch sicherer machen, Testkapazitäten bereitstellen

Mit der neuen Verordnung vom 22.6.20 sind in Niedersachsen Ferienfreizeiten mit Übernachtungen für Gruppen bis 16 Personen wieder erlaubt. Dies ist eine gute Nachricht für die Jugendverbände, für Eltern, die sich auf eine Entlastung zuhause freuen können und für alle Kinder und Jugendlichen in Niedersachsen, die nicht (nur) mit ihren Eltern in den Urlaub fahren. Die Ferien könnten mit Testkapazitäten für Ferienmaßnahmen aber noch sicherer werden.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.falken-nds.de/?p=2700

Die Gruppenhelfer*innen-Ausbildung bei den Falken

Die Gruppenhelfer*innen-Ausbildung (Juleica) für Niedersachsen und Bremen
 
Wir Falken treten für eine andere, bessere Welt ein, in der die Bedürfnisse aller Menschen beachtet und berücksichtigt werden. Dafür gehört für uns vor allem auch, Kinder & Jugendliche dazu zu befähigen, für ihre eigenen Interessen einzustehen und die Gesellschaft in ihrem Sinne mitzugestalten.
In unseren Zusammenhängen, in unserer pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, wollen wir versuchen, diese Vorstellung ein Stück weit Wirklichkeit werden zu lassen. Wir wollen, zum Beispiel in unseren Gruppen und Zeltlagern, anders leben und anders miteinander umgehen, nämlich dem überall zu findenden Leistungsdruck etwas entgegensetzen: Wir wollen uns helfen, anstatt wegzusehen. Wir wollen solidarisch handeln, anstatt in Konkurrenz zueinander zu stehen. 
Kritische Pädagogik ist für uns Teil einer praktischen Gesellschaftskritik und ein erster Schritt, diese positiv zu verändern. Wir wollen mit unserer pädagogischen Arbeit die Möglichkeit des selbstbestimmten Handelns erfahrbar machen und alle gemeinsam im Hier und Jetzt für eine gerechte und klassenlose Gesellschaft streiten.
 

Du möchtest dich auch für Kinder und Jugendliche engagieren, als Gruppenhelfer*in aktiv werden, Ferienfreizeiten teamen oder einfach erstmal bei uns reinschnuppern und mit uns über Erziehung & Pädagogik diskutieren? Dann melde dich zur mehrteiligen Gruppenhelfer*innen-Ausbildung („Juleica“) an. 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.falken-nds.de/?p=2683

Stellungnahme: Die sozialistische Jugend – Die Falken und die DGB-Jugend fordern: Jugendarbeit ermöglichen!

Der Krisenstab der Landesregierung entscheidet dieser Tage über weitere Lockerungen in der Corona-Pandemie. Die Interessen, Erfahrungen und Wünsche junger Menschen spielen dabei kaum eine Rolle.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.falken-nds.de/?p=2680

Pressemitteilung: Die sozialistische Jugend – Die Falken und die DGB-Jugend fordern: Jugendarbeit ermöglichen!

Der Krisenstab der Landesregierung entscheidet dieser Tage über weitere Lockerungen der Corona-Pandemie-Auflagen. Die Interessen, Erfahrungen und Wünsche junger Menschen spielen dabei kaum eine Rolle. Angebote der Jugendverbände, bei denen Kinder und Jugendliche unter Hygieneauflagen sinnvoll ihre Freizeit gestalten könnten, bleiben durch unsinnige Auflagen de facto untersagt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.falken-nds.de/?p=2676

Wir zahlen nicht für eure Krise!

Position des Bundesverbands der SJD – Die Falken zur Corona-Krise,

Die Covid-19-Pandemie ist zum Schrecken der Finanzmärkte geworden. In der kapitalistischen Krise die sich gerade im Schatten der Corona-Pandemie entwickelt wird unsere Solidarität im Kampf gegen die Abwälzung der Krise auf unsere Kosten unverzichtbar sein.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.falken-nds.de/?p=2668

Ausbildung zur Gruppenhelfer*in – Juleica bei den Falken

Ausbildung zur Gruppenhelfer*in
28. März-05. April 2020, Scharrel

Wöchentliches Plenum, Vernetzungstreffen für den Frauenstreik, Projektgruppe zum Pfingstzeltlager, Kindergruppe am Donnerstag, Sitzung des Jugendhilfeausschusses, Referatsgruppentreffen, als linke und pädagogisch interessierte und aktive Menschen bewegen wir uns fast ständig in Gruppen und interagieren mit Menschen in Organisationen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.falken-nds.de/?p=2659

Brand bei Falkenseminar – Spendenaufruf zur Unterstützung der Betroffenen

Am 30. Dezember kam es während unseres jährlichen Winterdinx-Seminars in Barsinghausen-Großgoltern zu einem schweren Brand im Seminargebäude. Unser Genosse Max aus Jena kam dabei auf tragische Weise ums Leben.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.falken-nds.de/?p=2646

Brand bei Falkenseminar in Barsinghausen-Großgoltern

Beim diesjährigen Winterdinx der Falken Braunschweig, Bremen, Hamburg und Thüringen hat in den Morgenstunden des 30.12.2019 ein schwerer Dachstuhlbrand das Seminargebäude in Barsinghausen zerstört. Fast alle Teilnehmer*innen konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen. Nachdem der Genosse Max aus Jena am Morgen vermisst wurde, wurde es am Nachmittag traurige Gewissheit, dass er durch den Brand zu Tode gekommen ist. Die Ermittlungen dauern noch an.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.falken-nds.de/?p=2651