Unglaublich aber wahr!

Nach einem Bericht von CON (Calenberger Online News) hat der NPD Unterbezirk am 23.01.2013 (Posteingang) einen Antrag auf Unterhaltung und Koordinierung des Falkenkellers bei der Stadtverwaltung Barsinghausen gestellt.

Dieses Datum ist bemerkenswert, da der Verwaltungsausschuss am Tage zuvor vom neu gewählten Bürgermeister über die laufenden Verhandlungen zwischen der Stadt und den Falken in Bezug auf den Abschluss einer aktualisierten Nutzungsvereinbarung für den Falkenkeller unterrichtet worden war.

“Ein Schelm, der Böses dabei denkt!”

Bedenklich stimmt auch die bislang einzige öffentliche Aussage aus dem Rat der Stadt, die sich lediglich auf das Nichtvorhandensein der Anerkennung als freier Träger der Jugendhilfe in Hinblick auf die NPD reduziert. Eine fragwürdige Positionierung gegenüber einem Antrag einer Partei die vor einem bundesweitem Parteiverbotsverfahren steht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.