Am 5.11. Veranstalten die Falken Hannover im Freizeitheim Linden einen Jugendpolitischen Abend zu Erich Lindstaedt. Erich Lindstaedt (1906-1952), dessen Grab die Landeshauptstadt Hannover im September diesen Jahres als Ehrengrab gewidmet hat, prägte als erster Nachkriegsvorsitzender der „Sozialistischen Jugendbewegung Deutschlands- Die Falken“ unseren Verband bis heute.

Erich Lindstaedt

Die Falken bieten jungen Menschen ein Feld zur sozialen und politischen Selbstorganisation: Zeltlager, Fahrten, Gruppenstunden gehören seit 100 Jahren zu unserem Programm. Hinzugekommen sind Seminare zur politischen Bildung, internationale Begegnungen und zeitlich befristete, themenbezogene Projekte sowie die Trägerschaft für Jugendeinrichtungen. Erich Lindstaedt und seine Genossinnen und Genossen vereinigten nach dem Krieg die „Kinderfreunde“ und die „Sozialistische Arbeiterjugend“ zu einem Verband, der jugendpolitische Interessenvertretung und pädagogische Gegenwelterfahrungen in der Kinderrepublik verband und einen wesentlichen Beitrag zur demokratischen Erziehung der Jugend in Deutschland nach 1945 leistete. Viele engagierte Politiker, Gewerkschafter, Elternvertreter und Aktive in Bürgerinitiativen sind hieraus hervorgegangen.
Als Mitbegründer des Bundesjugendringes war er an der Konstituierung demokratischer und pluralistischer Strukturen der Jugendarbeit wesentlich beteiligt. Die Organisation der Jugendarbeit in Jugendverbänden, ihre Vertretung durch Jugendringe und ihre materielle Ausstattung durch die Kommunen sind wesentliche Errungenschaften der Nachkriegsdemokratie, die es zu bewahren gilt.

Die Einladung mit dem gesamten Programm findet ihr HIER!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.