Über 3.000 Menschen haben am Wochenende teilgenommen und eine Bewegung in Gang gesetzt, wir waren dabei!

Dem Ziel, mit dem Bündnis Frauen*Kampftag! den 8. März zu (re)politisieren, Frauen* untereinander zu solidarisieren und eine Öffentlichkeit für unsere Anliegen und Forderungen zu schaffen, sind wir am vergangenen Samstag ein großes Stück entgegen gegangen!

Die Demo am Gesundbrunnen war super erfolgreich, die Themen, die uns unter den Nägeln brennen, waren sichbar und Josephin Tischner, unsere Bundesvorsitzende, hat in ihrem Redebeitrag unseren Fokus Antisexistische Bildungsarbeit auf feministischer Sicht nochmal so richtig betont.

Über 3000 Menschen waren mit uns gemeinsam unterwegs. Unsere klassischen Partner wie die Linksjugend solid, die Jusos so wie viele weitere Verbänden und Fraueninitiativen haben seit Monaten dafür mobilisiert.

Josephin Tischner erklärt im Redebeitrag der SJD – Die Falken:

“Der Geschlechterterror betrifft Kinder ab ihrer Geburt. Unser Problem mit der sexistischen Erziehung ist folgendes: Mädchen werden auf ihre Rolle als Frau vorbereitet. In dieser Rolle erledigen sie den Haushalt, erziehen die Kinder, schminken sich hübsch und begeistern alle mit ihren Kochkünsten. Alle diese Sachen können Spaß machen und sind teilweise sehr wichtig für uns als Gesellschaft. Alle diese Sachen werden aber zum Problem, wenn frau es sich nicht aussuchen kann. Es entsteht ein Zwang, der zur Unterdrückung wird. Und das ist für uns das Problem!

Dabei ist Bildungsarbeit so wichtig für die Emanzipation von Frauen und Mädchen. Die politischen Kämpfe, die hier und anderswo geführt werden, müssen von kritischer politischer Bildung begleitet werden. Unser Konzept der Sozialistischen Erziehung bedeutet antisexistische Bildung aus feministischer Sicht. Für eine Welt, in der alle Geschlechter ohne Unterdrückung existieren können!” [weiterlesen]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.