Quelle: Landesjugendring

Am 09.08.2013 besuchte Sozialministerin Cornelia Rundt die Geschäftsstelle des Landesjugendring Niedersachsen e.V., um mit Vertreter-innen des Landesjugendrings die vielfältigen jugendpolitischen Arbeitsgebiete und Schwerpunkte zu erörtern.

 

In den gemeinsamen Gesprächen wurde auch einen Blick auf die jugendpolitischen Herausforderungen in den nächsten Jahren geworfen. Dabei waren sich Ministerin Rundt und der Landesjugendring einig, dass die Interessen der Jugendlichen in der Gesellschaft besonders gefördert werden müssen, ihre individuellen Bedürfnisse stärker in den Mittelpunkt rücken sollten und die Jugendphase nicht verzweckt werden darf.

 

Hervorgehoben wurde in diesem Zusammenhang das gemeinsame Anliegen, die vielfältigen Bildungs- und Migrationshintergründe der Jugendlichen in allen Gesellschaftsfeldern zu berücksichtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.