Ein wichtiges Thema und ein drängendes Problem: Für Jugendliche werden die Zeitressourcen knapper. Der Einfluss von G8, Ganztagsschule und verändertem Freizeitverhalten nimmt zu, Freiräume werden enger. Das hat auch Auswirkungen auf das Engagement junger Menschen. Die Jugendverbände entwickeln Strategien zu den veränderten Lebensbedingungen junger Menschen.

Das zeigt auch die aktuelle Studie „Keine Zeit für Jugendarbeit!?“ des Forschungsverbundes DJI/TU Dortmund, deren Ergebnisse am Fachtag zum ersten Mal präsentiert werden. Neben der Studie geht es um den aktuellen 14. Kinder- und Jugendbericht. Zum Abschluss ist eine Diskussion geplant, an der unter anderem Professor Dr. Thomas Rauschenbach (DJI) und Professor Dr. Hans Gängler (TU Dresden) beteiligt sind.

Mehr zum Fachtag und zur Anmeldung geht es hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.