Drohanrufe in unserer Geschäftsstelle in Hannover

Am letzten Freitag gab es mehrere Anrufe mit unterdrückter Nummer in unserem Büro in Hannover, in denen der Anrufer uns bedroht und beschimpft hat. Der Anrufer hat dabei folgendes von sich gegeben: „Da habt ihr ja einen richtigen Coup gelandet ihr Türkenhasser, ihr sozialistischen Arschlöscher“- beim 2. mal sagte er nur noch „ihr Türkenhasser und sozialistischen Arschlöcher“. Unsere Mitarbeiterin, die zu dem Zeitpunkt alleine im Büro war, hat danach die Anrufe nicht mehr angenommen. Der unbekannte Anrufer hat noch mehrere Male danach angerufen. Wir haben für den Tag organisiert, dass unsere Mitarbeiterin nicht alleine das Büro verlassen musste.

Anlass für diese Anrufe ist, so denken wir, die durch unsere Recherche öffentlich gewordenen antisemitischen und rassistischen Hassbotschaften des mittlerweile ehemaligen Göttinger Ditib-Vorsitzenden Mustafa Keskin. Wie am letzten Mittwoch im NDR und anderen regionalen Zeitschriften zu lesen war, hat die Staatsanwaltschaft Göttingen ein Verfahren gegen Keskin wegen mehrfacher Volksverhetzung und Billigung von Straftaten eröffnet. Wir denken, dass die Anrufe in unserem Büro mit dieser Nachricht in Verbindung stehen.

Wir wissen natürlich nicht genau, wer sich hinter den Anrufen verbirgt. Aber wenn man antisemitische und rassistische Statements von Funktionären der Ditib aufdeckt und öffentlich macht, muss man anscheinend damit rechnen, anonym bedroht und beschimpft zu werden.

Wir haben nun erst einmal Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Darüber hinaus schauen wir, wie wir unsere Mitarbeiter*innen und aktiven Mitglieder auch gegen solche Bedrohungen schützen können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.falken-nds.de/drohanrufe-in-unserer-geschaeftsstelle-in-hannover/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.